impressum | Datenschutz KHS Mainz-Bingen

KHS Mainz-Bingen

Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen

Nachlese zur Veranstaltung Rund um die Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge frühzeitig vorbereiten

In Rheinland-Pfalz stehen viele Betriebe vor einem Wechsel in der Unternehmensführung. Nicht alle davon sind bereits ausreichend auf die Übergabe vorbereitet oder haben einen geeigneten Nachfolger gefunden. Dies jedoch ist umso wichtiger, da vor allem kleine und mittelständische Betriebe oft familiengeführt sind und eine rechtzeitige und gute Vorbereitung hier auch eine Frage der Existenz darstellt. Der scheidende Unternehmer steht dabei oft vor zahlreichen Fragen: Soll das Unternehmen verkauft, vererbt oder verschenkt werden? Ist eine Übertragung innerhalb der Familie bereits zu Lebzeiten sinnvoll? Welche steuerlichen Bedingungen müssen hier bedacht werden? Doch auch der Nachfolger muss für sich beispielsweise die Fragen nach der gewünschten Rechtsform oder einer passenden Finanzierung klären.

v.l.: Ralph Boller, Existenzgründungsberater der Sparkasse Rhein-Nahe, Steffen Roßkopf, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein-Nahe, Korhan Ekinci, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mainz – Bingen , Dipl.-Ing. Christian Schumacher, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Alexander Schmitt, Vertriebsdirektor für Unternehmens- und Firmenkunden der Sparkasse Rhein-Nahe und Martin Kloos, Geschäftsführer des Autohaus am Rüsterbaum in Ingelheim
v.l.: Ralph Boller, Existenzgründungsberater der Sparkasse Rhein-Nahe, Steffen Roßkopf, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein-Nahe, Korhan Ekinci, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mainz – Bingen , Dipl.-Ing. Christian Schumacher, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Alexander Schmitt, Vertriebsdirektor für Unternehmens- und Firmenkunden der Sparkasse Rhein-Nahe und Martin Kloos, Geschäftsführer des Autohaus am Rüsterbaum in Ingelheim

Wie die Unternehmensnachfolge erfolgreich gemanagt werden kann, zeigte die gemeinsame Veranstaltung „Im Blickpunkt: Verkaufen, Verschenken, Vererben – Unternehmensnachfolge und Steuern“ der Sparkasse Rhein-Nahe und der Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen. Im Weiterbildungszentrum Ingelheim informierten sie über die Herausforderungen einer Unternehmensnachfolge. Dabei beleuchteten sie vor allem das Thema Finanzierung und gaben Tipps zu steuerlichen Fragen.
Zur Eröffnung der Veranstaltung betonten Claus Schick, Landrat des Landkreises Mainz-Bingen, Felix Hardt, Kreishandwerksmeister und Steffen Roßkopf, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein-Nahe, wie wichtig das Thema Unternehmensnachfolge sei. „Immer mehr Unternehmer in der Region müssen sich damit auseinandersetzen, wie und an wen sie ihr Unternehmen übergeben. Gerade das Finanzielle spielt hierbei oft eine große Rolle. Deshalb
stehen wir den Unternehmen mit einer kostenlosen Nachfolgeberatung zur Seite“, sagte Sparkassenvorstandsmitglied Steffen Roßkopf.

Wie eine erfolgreiche Finanzierung und Unternehmensübernahme ablaufen kann, zeigten Martin Kloos, Geschäftsführer des Autohaus am Rüsterbaum in Ingelheim und Ralph Boller, Existenzgründungsberater bei der Sparkasse Rhein-Nahe. Bereits 2012 übernahm Kloos das Autohaus seines Vaters. „Wir haben zu diesem Zeitpunkt auch den Neubau begonnen. Natürlich lief da nicht alles reibungslos ab, aber damit muss man bei einer Neustrukturierung rechnen“, erläuterte der Wackernheimer eine der Herausforderungen während der Übernahme. Die Zusammenarbeit mit der Sparkasse Rhein-Nahe und die vorausschauende Planung der beiden Partner führte zu einem gelungen Generationswechsel.
Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Dipl.-Ing. Christian Schumacher gab Tipps zur Einkommensteuer sowie zur Erbschafts- und Schenkungssteuer und zeigte den Zuhörern zusätzlich mögliche Risiken auf. Im Anschluss beantwortete Schumacher die zahlreichen Fragen der Zuhörer rund um das Thema Unternehmensnachfolge und Steuern.
Alexander Schmitt, Vertriebsdirektor für Unternehmens- und Firmenkunden der Sparkasse Rhein-Nahe, stellte die Nachfolgebörse SaarLorLux vor, die er als eine „Vision auch für unsere Region“ bezeichnete. Die Börse fördert die Zusammenführung von Interessenten an einer Unternehmensübergabe in der Region und dient dazu, heutige und künftige Arbeitsplätze zu sichern.
„Ich bin froh, dass immer wieder viele Unternehmer unsere Veranstaltungen nutzen und so zahlreich erscheinen“, betonte Steffen Roßkopf zum Ende der Veranstaltung. Die Unternehmensnachfolge sei eine Herausforderung, die jeder Unternehmer meistern könne, wenn er sich früh genug informiere.

Korhan Ekinci, 18. April 2016

zurück zur Übersicht


Ähnliche Artikel

Weihnachtsaktion der Stiftung der Kreishandwerkerschaft Mainz Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass auch in diesem Jahr die Aktion „ Handwerker spenden für einen guten Zweck“ der Stiftung der Kreishandwerkerschaft Mainz angelaufen ...[mehr]
Das Handwerk und seine Organisationen ...[mehr]
Kreishandwerkerschaft jetzt auch auf instagram Die Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen hat kürzlich einen instagram-Account eröffnet und somit ihre social-media Präsenz erweitert. Folgen Sie uns und abonnieren Sie unseren Account unter: ...[mehr]
Innungsbetrieb Glaserei & Rollladenbau Adelseck sorgt für klare Sicht in der Binger Innenstadt!!! „Wir haben schnell mal die Scheibe gewechselt“, berichten die Mitarbeiter von Lehrlingswart der Glaser-Innung Alzey-Bingen-Mainz-Worms, Herrn A. Zaremba. ...[mehr]
Jahreshauptversammlung der Karosserie- und Fahrzeugbauer-Innung Rheinhessen Obermeister und stellvertretender Kreishandwerksmeister J. Felz, (Felz Karosserie und Lack Wörrstadt), resümiert über ein bislang sehr außergewöhnliches Geschäftsjahr 2020. „Corona ...[mehr]
Rheinhessisches Handwerk unterstützt die Polizeistiftung Rheinland-Pfalz Mainz – „Auch in Zeiten von Corona darf die Öffentlichkeits- und Unterstützungsarbeit der Stiftung nicht eingestellt werden“, berichtet stellv. Kreishandwerksmeister Jürgen Felz. Aus ...[mehr]
Das Versorgungswerk und das Handwerk – Wenn Profis Zukunft meistern Liebe Handwerkerinnen und Handwerker,    die SIGNAL IDUNA, der berufsständische Partner des Versorgungswerks des Rheinhessischen Handwerks e.V., weiß was füreinander ...[mehr]
Wir bilden weiterhin aus! Auch wenn die Corona-Krise gezeigt hat, dass manche Dinge völlig ungeplant kommen: Deine Karriere lässt sich sehr gut planen. Lass dich von keinem Virus aufhalten, mach jetzt den ersten Schritt ...[mehr]
Konjunkturpaket – Ausbildungsplätze mit staatlicher Förderung ...[mehr]
Das Versorgungswerk und das Handwerk – Wenn Profis Zukunft Meistern DAS VERSORGUNGSWERK UND DAS HANDWERK – WENN PROFIS ZUKUNFT MEISTERN ...[mehr]
Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen im Interview mit dem SWR Jürgen Felz, stellv. Kreishandwerksmeiseter und Betriebsinhaber der Fa. Karosserie und Lack Felz in Wörrstadt, im Interview mit dem Südwestrundfunk. Der Maler/Lackierer- und ...[mehr]
Antragsformulare für die Soforthilfen Die Antragsformulare für die Soforthilfen des Bundes für die Gewährung von Überbrückungshilfen als Billigkeitsleistungen für „Corona-Soforthilfen insbesondere für kleine Unternehmen und ...[mehr]

itex gaebler IKK Südwest Signal Iduna Mainz Sparkasse Rhein-Nahe EWR Beinbrech MVB MEVA