impressum | Datenschutz KHS Mainz-Bingen

KHS Mainz-Bingen

Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen

Nachlese zur Veranstaltung Rund um die Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge frühzeitig vorbereiten

In Rheinland-Pfalz stehen viele Betriebe vor einem Wechsel in der Unternehmensführung. Nicht alle davon sind bereits ausreichend auf die Übergabe vorbereitet oder haben einen geeigneten Nachfolger gefunden. Dies jedoch ist umso wichtiger, da vor allem kleine und mittelständische Betriebe oft familiengeführt sind und eine rechtzeitige und gute Vorbereitung hier auch eine Frage der Existenz darstellt. Der scheidende Unternehmer steht dabei oft vor zahlreichen Fragen: Soll das Unternehmen verkauft, vererbt oder verschenkt werden? Ist eine Übertragung innerhalb der Familie bereits zu Lebzeiten sinnvoll? Welche steuerlichen Bedingungen müssen hier bedacht werden? Doch auch der Nachfolger muss für sich beispielsweise die Fragen nach der gewünschten Rechtsform oder einer passenden Finanzierung klären.

v.l.: Ralph Boller, Existenzgründungsberater der Sparkasse Rhein-Nahe, Steffen Roßkopf, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein-Nahe, Korhan Ekinci, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mainz – Bingen , Dipl.-Ing. Christian Schumacher, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Alexander Schmitt, Vertriebsdirektor für Unternehmens- und Firmenkunden der Sparkasse Rhein-Nahe und Martin Kloos, Geschäftsführer des Autohaus am Rüsterbaum in Ingelheim
v.l.: Ralph Boller, Existenzgründungsberater der Sparkasse Rhein-Nahe, Steffen Roßkopf, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein-Nahe, Korhan Ekinci, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mainz – Bingen , Dipl.-Ing. Christian Schumacher, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Alexander Schmitt, Vertriebsdirektor für Unternehmens- und Firmenkunden der Sparkasse Rhein-Nahe und Martin Kloos, Geschäftsführer des Autohaus am Rüsterbaum in Ingelheim

Wie die Unternehmensnachfolge erfolgreich gemanagt werden kann, zeigte die gemeinsame Veranstaltung „Im Blickpunkt: Verkaufen, Verschenken, Vererben – Unternehmensnachfolge und Steuern“ der Sparkasse Rhein-Nahe und der Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen. Im Weiterbildungszentrum Ingelheim informierten sie über die Herausforderungen einer Unternehmensnachfolge. Dabei beleuchteten sie vor allem das Thema Finanzierung und gaben Tipps zu steuerlichen Fragen.
Zur Eröffnung der Veranstaltung betonten Claus Schick, Landrat des Landkreises Mainz-Bingen, Felix Hardt, Kreishandwerksmeister und Steffen Roßkopf, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein-Nahe, wie wichtig das Thema Unternehmensnachfolge sei. „Immer mehr Unternehmer in der Region müssen sich damit auseinandersetzen, wie und an wen sie ihr Unternehmen übergeben. Gerade das Finanzielle spielt hierbei oft eine große Rolle. Deshalb
stehen wir den Unternehmen mit einer kostenlosen Nachfolgeberatung zur Seite“, sagte Sparkassenvorstandsmitglied Steffen Roßkopf.

Wie eine erfolgreiche Finanzierung und Unternehmensübernahme ablaufen kann, zeigten Martin Kloos, Geschäftsführer des Autohaus am Rüsterbaum in Ingelheim und Ralph Boller, Existenzgründungsberater bei der Sparkasse Rhein-Nahe. Bereits 2012 übernahm Kloos das Autohaus seines Vaters. „Wir haben zu diesem Zeitpunkt auch den Neubau begonnen. Natürlich lief da nicht alles reibungslos ab, aber damit muss man bei einer Neustrukturierung rechnen“, erläuterte der Wackernheimer eine der Herausforderungen während der Übernahme. Die Zusammenarbeit mit der Sparkasse Rhein-Nahe und die vorausschauende Planung der beiden Partner führte zu einem gelungen Generationswechsel.
Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Dipl.-Ing. Christian Schumacher gab Tipps zur Einkommensteuer sowie zur Erbschafts- und Schenkungssteuer und zeigte den Zuhörern zusätzlich mögliche Risiken auf. Im Anschluss beantwortete Schumacher die zahlreichen Fragen der Zuhörer rund um das Thema Unternehmensnachfolge und Steuern.
Alexander Schmitt, Vertriebsdirektor für Unternehmens- und Firmenkunden der Sparkasse Rhein-Nahe, stellte die Nachfolgebörse SaarLorLux vor, die er als eine „Vision auch für unsere Region“ bezeichnete. Die Börse fördert die Zusammenführung von Interessenten an einer Unternehmensübergabe in der Region und dient dazu, heutige und künftige Arbeitsplätze zu sichern.
„Ich bin froh, dass immer wieder viele Unternehmer unsere Veranstaltungen nutzen und so zahlreich erscheinen“, betonte Steffen Roßkopf zum Ende der Veranstaltung. Die Unternehmensnachfolge sei eine Herausforderung, die jeder Unternehmer meistern könne, wenn er sich früh genug informiere.

Korhan Ekinci, 18. April 2016

zurück zur Übersicht


Ähnliche Artikel

Stadt Mainz unterstützt aktiv das Handwerk im Landkreis Mainz-Bingen Im heutigen Gespräch des Vorstands und der Obermeister der Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen mit Oberbürgermeister Michael Ebling und den Dezernentinnen und Dezernenten, standen aktuelle ...[mehr]
Regionale Beratung bei Ihrer Kreishandwerkerschaft in Bingen Im Rahmen unserer Kooperation mit der Handwerkskammer Rheinhessen möchten wir Sie auf unser neues Beratungsangebot hinweisen. Sie haben die Möglichkeit, den Service der betriebswirtschaftlichen ...[mehr]
Erfolgreiche Betriebe brauchen gesunde Chefs und fitte Mitarbeiter! Es gibt viele Krankheiten, aber nur eine Gesundheit. Das fällt uns oft gerade immer nur dann auf, wenn es meist schon zu spät ist. Vorbeugend bietet die KHS Mainz-Bingen dazu, nach dem Erfolg ...[mehr]
Meisterprüfungsausschuss sucht Nachwuchs Der Meisterprüfungsausschuss im Installateur- und Heizungsbauer- Handwerk an der HWK Rheinhessen sucht interessierte Meister, die zukünftig in unserem Team mitarbeiten möchten. Unser Ausschuss ...[mehr]
Äußerst gelungene Jahreshauptversammlung der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mainz Die Jahreshauptversammlung der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mainz fand am Donnerstag, den 14.6.2018 im schönen rheinhessischen Schwabenheim statt und hatte gleich zwei wichtige ...[mehr]
„LAST MINUTE“ – mit Ausbildungsvertrag in die Sommerferien Kurz vor den Sommerferien beginnt am Ausbildungsmarkt noch einmal die „heiße Phase“ und somit fand nun zum 4. Mal das Projekt der Stadt Bingen unter dem Motto: „LAST MINUTE – mit ...[mehr]
Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen unterstützt Appenheimer Familie Anlässlich des Spendenlaufs am Pfingstsamstag, den 19. Mai 2018, auf dem Sportplatz in Appenheim, überreichte der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen, Herr Jean-Marie ...[mehr]
Unternehmen beschäftigen Flüchtlinge erfolgreich Wenn klein- und mittelständische Betriebe aus der Region mit dem Gedanken spielen, geflüchtete Menschen einzustellen, bleiben oft Fragen offen: Wie verhält es sich mit dem ausländerrechtlichen ...[mehr]
Jahresgespräch mit der Stadt Bingen In regelmäßigen Abständen steht die Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen im Dialog mit der Stadtverwaltung Bingen. Das Ergebnis des Gesprächs vom Montag, den 14.05.2018 verzeichnet einen ...[mehr]
Eröffnung der Gesundheitsmanufaktur der IKK Südwest In der Handwerkskammer Rheinhessen in Mainz hat die erste IKK-Gesundheitsmanufaktur in der Dagobertstraße 2 im März ihre Pforten geöffnet. Der Begriff „Manufaktur“ steht für ein ...[mehr]
Binger Messe 2018 Handwerker auf der Binger Messe gut vertreten. Vorsitzender Kreishandwerksmeister, Herr Stefan Korus und Kreishandwerksmeisterin, Frau Petra Schaller, besuchten gemeinsam mit der Landrätin ...[mehr]
Kreishandwerkerschaft unterstützt Vater-Kind-Kochprojekt des „Blauen Elefanten“ Mit einer weiteren Spende in Höhe von 2.500,00€ unterstützt die Stiftung der Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen das Kinderhaus „Blauer Elefant“ am Goetheplatz in der Mainzer ...[mehr]

itex gaebler IKK Südwest Signal Iduna Mainz Sparkasse Rhein-Nahe EWR EWR